Konzept für eine Kalibrierstrategie eines optischen Sensorsystems zur Messung der Geometrie von Verzahnungen

Aufgrund von hohen dynamischen Belastungen wird die geforderte Lebensdauer von Getrieben in Windenergieanlagen oft nicht erreicht. Die Anforderungen an die Messung der tatsächlichen geometrischen Eigenschaften der Großgetriebe steigen, um Defekten vorzubeugen. Im Rahmen eines Forschungsprojekts wird ein optisches Multisensorsystem zur schnellen und umfangreichen Messung der Geometrie von Verzahnungen mit einer Messunsicherheit im einstelligen Mikrometerbereich entwickelt. Um diese Unsicherheiten realisieren zu können, ist eine geeignete Kalibrierstrategie zu konzipieren.

Das Hauptziel dieser Arbeit ist es, Kalibrierstrategien für das optische Sensorsystem zu erarbeiten, um die Position und Ausrichtung der Sensoren im Messraum zu ermitteln und ein gemeinsames Messkoordinatensystem zu erstellen. Hierfür sind entsprechende Kalibrierobjekte sowie –verfahren zu entwerfen. Anschließend sollen die Kalibrieransätze für zwei verschiedene optische Sensoren angewandt und im Hinblick auf die zu erreichende Unsicherheit bewertet werden.

Ihr Profil:

  • Interesse an Inhalten der optischen Messtechnik
  • Gutes technisches Verständnis
  • Selbstständiges Arbeiten
  • Erfahrungen mit MATLAB sind hilfreich, aber keine grundlegende Voraussetzung
  • Gute Deutsch- und Englischkenntnisse

Kontakt

Marc Pillarz
E-Mail: Enable JavaScript to view protected content.
Telefon: +49 (0)421 218 646 14

»  Aufgabenstellung als PDF