Modellgestützte Randschichtcharakterisierung von gasnitrierten Stählen mittels photothermischer Radiometrie

Gasnitrieren ist eines der wichtigsten Verfahren, um die Oberflächenhärte und Verschleißfestigkeit von Stählen zu verbessern. Da es derzeit kein direktes In-Prozess-Messverfahren zur Beobachtung der Grenzschicht-entwicklung in einem industriellen Nitrierofen gibt, wird die Messtechnik der photothermischen Radiometrie (Bild 1) erforscht, die eine berührungslose und zerstörungsfreie In-Prozess-Grenzschichtprüfung er-möglicht, mit der die Grenzschichtveränderungen während Entstehung und Wachstum beobachtet werden können. Die photothermischen Signale hängen dabei von den thermischen Eigenschaften der Oberfläche ab und sind nur doch einen modellgestützten Auswerteansatz zur Bestimmung der Grenzschichtdicke geeignet.

Aufgaben

  • Entwicklung einer robusten Auswertestrategie für das photothermische Signal
  • Entwicklung eines Konzeptes und Konstruktion eines modifizierten Detektorkopfes für den Einsatz unter den Bedingungen eines industriellen Nitrierofens

Wir suchen eine/n studentische/n Mitarbeiter/in mit folgenden Kompetenzen:

  • technisches Verständnis von optischen Systemen
  • Programmierkenntnisse in MATLAB/(Python)
  • analytisches Denkvermögen und selbstständige Arbeitsweise
  • deutsche Sprachkenntnisse in Wort und Schrift

Die Rahmenbedingungen für die Anstellung als studentische/r Mitarbeiter/in sind:

  • Flexibel zu vereinbarende Arbeitszeiten (zwischen 32 und 74 Stunden pro Monat)
  • Stundenlohn: 9,19 €
  • Urlaubsanspuch

Kontakt

Merlin Mikulewitsch
E-Mail: Enable JavaScript to view protected content.
Telefon: +49 (0)421 218 646 13

»  Stellenbeschreibung als PDF