Geschlechtsbestimmung durch geometrische Auswertung von Knochenfragmenten

Randbedingungen

  • Art: Bachelor- oder Masterarbeit; Masterprojekt nach Absprache evtl. möglich
  • Studiengang: Produktionstechnik / Systems Engineering
  • Betreuung: gemeinsam durch eine Anthropologin und einen Mitarbeiter des BIMAQ
  • Umfang: individuell mit den Betreuern festzulegen; je nach Art der Abschlussarbeit

Beschreibung

Im Bereich der Forensik und der Archäologie ist die Beurteilung des Geschlechts von gefundenen Knochenfragmenten von Interesse. Dies gilt insbesondere für die sogenannten Brandknochen, die als Reste nach einem starken Feuer zurückbleiben. Sie sind charakterisiert durch einen starken Knochenzerfall, so dass nur relativ dickwandige Knochensegmente als beurteilbare Stücke erhalten bleiben. Eine Möglichkeit das Geschlecht eines Menschen anhand solcher Fragmente zu bestimmen, besteht darin die Form des Gehörgangs in Schädelfragmenten zu erfassen und zu klassieren.

Hierbei stehen verschiedene Merkmale zur Verfügung, welche im Rahmen dieser Arbeit miteinander verglichen werden sollen. Darüber hinaus soll auch geprüft werden, ob sich noch andere Merkmale des Knochens rund um den Gehörgang für eine Geschlechtsbestimmung eignen.

Hierzu sind Auswertealgorithmen in Matlab zu entwickeln, mit denen sich Punktwolken des Gehörgangs hinsichtlich der unterschiedlichen Auswertekriterien approximieren lassen. Als Daten dienen geometrische Messungen von vorhandenen Knochenfragmenten mit einem Streifenprojektor oder vorhandene Datensätze aus der Computer-Tomografie. Als Basis für die Entwicklungen sollen die am BIMAQ existierenden umfangreiche Arbeiten zur Approximation von Freiformflächen an die Geometrie von Augenhintergründen dienen, so dass bei der Bearbeitung der Aufgabe auf bekannte Erkenntnisse zurückgegriffen werden kann.

Voraussetzungen

  • gutes geometrisches Vorstellungsvermögen
  • Lust an der Entwicklung von mathematischen Auswertealgorithmen
  • erste Programmiererfahrungen (nicht zwingend erforderlich) in einer Hochsprache (Java, C, ...) mitbringen.

Kontakt

Dirk Stöbener
E-Mail: Enable JavaScript to view protected content.
Telefon: +49 (0)421 218 646 40