Prognose von Prozesszuständen durch Anwendung intelligenter Methoden in der Qualitätsregelung

Oftmals sind Abhängigkeiten von Größen im industriellen Umfeld oder im Bereich der technischen Diagnose nur schwer zu bestimmen. Es ist zwar bekannt dass eine oder mehrere Eingangsgrößen Einflüsse auf eine Ausgangsgröße haben, diesen zu quantifizieren und ein entsprechendes Modell zu generieren, ist häufig nicht möglich oder aber bedeutet einen großen Aufwand. Ein Ansatz zur Bestimmung solcher Abhängigkeit ist die Verwendung von Methoden der künstlichen Intelligenz, beispielsweise aus dem Feld der künstlichen neuronalen Netze. Im Bereich der Datenanalyse und Algorithmenentwicklung sowie bei der Übertragung der Algorithmen auf in der Industrie weit verbreitete Speicher-Programmierbare Steuerungen (Bild 1) soll im Rahmen eines EU-Projektes mit führenden Industriepartnern eine Stelle als studentischer Mitarbeiter besetzt werden. Die Methoden werden dann z. B. in der Qualitätsregelung (Bild 2) eingesetzt.

Voraussetzungen

  • Gute Programmierkenntnisse
  • Interesse sich in Programmiersysteme wie Matlab (XPC) oder SPS-Programme wir Twincat / Step 7 einzuarbeiten
  • Gute Sprachkenntnisse in Englisch und Deutsch
  • Interesse mit moderner Steuerungstechnik umzugehen oder Regelungen für qualitätsbezogene Prozessgrößen aufzubauen
  • Interesse an künstlicher Intelligenz

Kontakt

Volker Renken
E-Mail: Enable JavaScript to view protected content.
Telefon: +49 (0)421 218 646 26

»  Stellenbeschreibung als PDF